Oldtimer zu reparieren ist oft eine schwere Angelegenheit

Oldtimer sind seit jeher eine Faszination für Jung und Alt. Historische Autos, die sowohl ihre eigene Geschichte als auch die eines ganzen Zeitalters erzählen sind überaus rar.

Während sie in ihrer Blütezeit vor allem als Nutzfahrzeug verwendet wurden, sind heute davon oftmals nur noch wenige Exemplare über. Liebhaber und Sammler kümmern sich intensiv um den Erhalt der letzten ihrer Art.

Oldtimer sind nicht gleich Oldtimer

Man unterscheidet generell bei den sogenannten Oldtimern. Im Wert hoher angesiedelt sind diejenigen Modelle, die nur unter Verwendung von Originalteilen instand gehalten werden. Wie viele das sind, können Sie beispielsweise bei einem der Mercedes-Modelle sehen. Günstiger ist die Verwendung von ähnlichen Teilen, die zwar den Oldtimer an sich erhalten, aber seinen Wert mindern.

Teile an einem Oldtimer zu ersetzen ist unterschiedlich schwierig. Während es verglichen mit heutigen Modellen einfach ist an die Komponenten am Auto selbst zu kommen, gestaltet sich die Beschaffung deutlich aufwändiger. Fast ausnahmslos ist die Produktion der Modelle vollständig eingestellt und auch der nachgelagerte Support mit Ersatzteilen ausgelaufen.

Ersatzteile im Original sind schwer erhältlich

Für den Oldtimer-Fan besteht ein Teil seiner Vorliebe darin die benötigten Teile irgendwo auf der Welt noch im Original zu erhalten. Speziell Verschleißteile wie Kugellager, Gelenke oder ähnliche Dinge sind aus nachvollziehbaren Gründen die ersten, die in einer Lagerhaltung leer sind. Folglich besteht hier auch der größte Aufwand sie wieder zu beschaffen.

Ein erster logischer Schritt wäre die Kommunikation mit dem Hersteller. Oft können hier schwer beschaffbare Teile wie unter anderem die Kugellager bezogen werden. Speziell diese spielen bei den Oldtimern eine große Rolle, da die mechanische Belastung weitaus höher als bei den heute gängigen Modellen ist. Zusätzlich verfügen die Hersteller immer über die Baupläne der Oldtimer und können somit den Spezifikationen nach die Teile nachproduzieren.

Die Liebe zum Oldtimer kennt keine Grenzen

Oldtimer sind Wertgegenstände, die gleichzeitig ein Hobby darstellen. Ein solch historisches Auto fällt auf und weckt allerorts Aufmerksamkeit. Die besondere Verbindung zum Auto macht den Eigentümer bei der Beschaffung von Ersatzteilen erfinderisch. Während der Hersteller zwar ein Interesse an der Verfügbarkeit der Ersatzteile und damit am Erhalt seiner Fahrzeuge hat, gibt es zusätzliche Alternativen.

Tauschbörsen oder spezialisierte Anbieter bieten oftmals einen wahren Fundus an Ersatzteilen, die der Markt in der Güte und Form nicht mehr kennt. Besonders Anbieter verfügen über ein weit gespanntes Netz von Verbindungen, die es erlauben Teile aus den entferntesten Gegenden der Welt zu einem vertretbaren Preis zu beschaffen. Und so kann der Oldtimer vom Eigentümer noch viele weitere Jahre gepflegt und wertstabil instand gehalten werden.

Bild Copyright: Image by StockUnlimited

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.